Allgemeines


Die Bezeichnung "Indianer" führt auf die ersten Einwanderer aus Spanien zurück, die glaubten ein "Volk in Gott" gefunden zu haben und ihnen somit den Namen "In Dios" (in Gott) gaben.

Die Indianer gelten als Einwanderer aus Asien, die als Großwildjäger über eine eiszeitliche Landbrücke (Beringstraße) nach Amerika gekommen sind. Auf Grund von Funden von Kulturresten lassen sich die Indianer auf amerikan. Boden bisher etwa 15000 Jahre zurückverfolgen.

Es gab etwa 200 verschiedene Sprachen. Darum entwickelten sie eine Bildschrift und eine Zeichensprache um sich miteinander zu verständigen.

Die Pferde der Indianer wurden von den Einwanderen nach Amerika eingeführt. Die Indianer selber bezeichneten die Pferde als "große Hunde", da Hunde (Hunskys, weiße Schäferhunde uvm.) besher die einzigen bekannten Haustiere waren.

Die Indianer betrieben neben der Jagd auch Ackerbau und Viehzucht. Sie bauten z.B die Kartoffel an während sie in Europa noch gänzlich unbekannt war. Auch lebten sie nicht nur in Zelten (Tipis bzw. Wigwams) sondern auch in Holzhäusern oder Lehmhütten (Pueplos).

Tipi

 

Pueblo

Tipi (zu deutsch= der Platz, wo man wohnt)

Pueblos

 

 

zurück zur Startseite