Reservate

Heute leben in Nordamerika rund 1 000 000 lndianer. Ca.350 000 leben in Städten, die anderen in den Reservaten. Sie gehören 266 Stämmen an und sprechen noch 250 verschiedene Indianersprachen und Englisch, welches sie in der Schule lernen. Meistens wohnen sie nicht mehr imWigwam oder im Tipi, sondern oft in einfachen Baracken. In den Reservaten herrscht meistens die Armut, es gibt nicht genügend Arbeitsplätze. An die Stelle der alten Häuptlinge sind heute in den Reservaten demokratisch gewählte Vorstände getreten. Das sind häufig moderne, aus der Stadt zurückgekehrte Männer, die manchmal sogar eine Hochschulausbildung genossen haben. Sie regeln das Leben im Reservat und vertreten die Interessen ihrer Stammesbrüder gegenüber den weißen Behörden. Diesen modernen Indianern steht eine Gruppe von älteren Männern und Frauen gegenüber, die die alten Traditionen erhalten wollen und sich gegen eine normale Einbürgerung in das Leben nach Art der Weißen sträuben.

 

In den USA gibt es heute 210 Reservate. Hier leben knapp 300 000 Indianer. Allerdings wohnen nur noch wenige in Tipis. - Neben dem Pferd steht oft ein modernes Auto-.

 

 

zurrück zur Startseite